Effiziente Infrastruktur

Alles aus einer Hand - das Faubel-Logistics Label lässt sich einfach integrieren

Mit RFID-Tags angesteuerte E-Paper-Displays ermöglichen eine dynamische Beschriftung von Objekten.

Vollständige Systemintegration

Im Gegensatz zu herkömmlichen Papieretiketten können die auf dem E-Paper-Display dargestellten Texte, Ziffern, Codes und Piktogramme durch ein Smartphone oder einen anderen Reader aktualisiert werden. Das kontinuierliche Tracking dieser Smart Labels generiert Daten und erlaubt dadurch, die Lieferkette zu optimieren. „Neben Displays und RFID-Etiketten entwickeln wir auch die entsprechende Software, integrieren diese in die bestehenden Systeme und bieten somit eine Komplettlösung an“, sagt Frank Jäger, Geschäftsführer von Faubel, der unter anderem den Bereich Neue Technologien verantwortet.

Batterielose Smart Label

Der Datenaustausch zwischen Smart Label, Software und Netzwerk schafft ein effizientes Kontrollsystem, das beispielsweise Lagerkosten einsparen und Lieferzeiten verkürzen kann. Weiteres Einsparungspotential entsteht durch den Einsatz von Smart Labeln, die batterielos funktionieren, wie das Faubel-Logistics Label. Es ist nicht nur langlebig und wartungsfrei, sondern auch vielseitig einsetzbar, da es abhängig vom Objekt und der Anwendung verschraubt, verklebt, eingeschoben oder durch einen Klett angebracht wird. „Smart Labels eignen sich für verschiedene Anwendungen – vom Behältermanagement bis zum Temperaturmonitoring “, so Jäger.

Faubel- Logistics Label, interpack 2020, Smart Label

Smart Label sind auch eine ideale Kennzeichnung für Cashboxen: Sie bilden eine unrechtmäßigen Zugriff ab und können sich jederzeit orten lassen