LogiMAT 2020

In Stuttgart präsentiert Faubel vom 10. bis 12. März 2020 papierlose Kennzeichnungen für die Intralogistik-Branche

Transport- und Aufbewahrungsboxen lassen sich wieder verwenden, ihre Beschriftungen aus Papier häufig nicht. Um diese Boxen flexibel und langlebig zu kennzeichnen, wird Faubel auf der LogiMAT, in der Halle 4 am Stand G17, E-Paper-Displays in unterschiedlichen Größen und für verschiedene logistische Prozesse vorstellen.

Batterieloses E-Paper-Display

Wiederverwendbare Transportboxen werden neu beschriftet, sobald sich ihr Inhalt oder die Versandadresse ändern. Wird anstelle einer Beschriftung aus Papier ein E-Paper-Display als Kennzeichnung eingesetzt, können die Daten mit Hilfe eines Readers oder Smartphones aktualisiert werden. Einige dieser Displays funktionieren ohne Batterie, wie das Faubel-Logistics Label.

Darüber hinaus gibt die im Faubel-Logistics Label verbaute RFID-Technologie Auskunft darüber, welche Box sich wo befindet. Das Verorten und Identifizieren erleichtert viele Prozesse in der Intralogistik. Beispielsweise können so auch die nächste Station in der Fertigung, eine Arbeitsanweisung oder Zusatzinformation angezeigt werden und das nicht nur einmal, sondern jeweils neu, in jedem einzelnen Fertigungsschritt.

Anschließend dient das Faubel-Logistics Label als Versandetikett, das dank eines stabilen Gehäuses geschützt ist. Das Gehäuse kann an den Boxen verschraubt, verklebt, eingeschoben oder durch einen Klett angebracht werden. Dadurch lässt es sich vor der Reinigung der Boxen entfernen oder für eine andere Box verwenden.

Vortrag auf der LogiMAT

Für welche intralogistischen Anwendungen sich E-Paper-Displays ebenso eignen, wird Petra Schäffner, Business Development Manager bei Faubel, in ihrem Vortrag anhand von Beispielen erläutern. Der Vortrag wird am 10. März 2020, um 16:15 Uhr, in der Halle 4 stattfinden.

LogiMAT 2020, Faubel-Logistics Label

Das Faubel-Logistics Label ist batterielos und kann dank der 116 dpi-Auflösung auch QR- und Data-Matrix-Codes darstellen