Rückblick FachPack 2019

Leitthema „Umweltgerechtes Verpacken“ – wie nachhaltig sind Smart Label?

Rund 44.000 Besucher und knapp 1.600 Aussteller machten die FachPack in Nürnberg zu einem Highlight der europäischen Verpackungsbranche. Die Faubel-Gruppe zeigte an ihrem Messestand in der Halle 9 einen Querschnitt aus dem gesamten Produktportfolio. Betreut wurde der Stand von Petra Schäffner, Business Development Manager Süddeutschland, und Andreas Bartling, Business Development Manager Norddeutschland.

Kennzeichnungen, die Ressourcen sparen

Aufgrund des diesjährigen Leitthemas der FachPack „Umweltgerechtes Verpacken“ informierten sich die Messebesucher besonders über die Nachhaltigkeit der Exponate. „Wird Elektronik bei Kennzeichnungen eingesetzt, gehen die meisten Messebesucher davon aus, dass diese sogenannten Smart Label wenig nachhaltig sind. Jedoch ist genau das Gegenteil der Fall“, erklärte Petra Schäffner. Smart Label wie das Faubel-Logistics Label – hier steuert ein RFID-Tag ein batterieloses E-Paper-Display – ersetzen Papieretiketten langfristig. „Dank der dynamischen Beschriftung wird die Produktion und Distribution von Papieretiketten über mehrere Jahre eingespart“, so Schäffner.

Werbung mit grünem Mehrwert

Neben dem Faubel-Logistics Label sorgte ein Produkt aus dem Geschäftsbereich Faubel Creative Solutions vor allem bei den Besuchern aus der Lebensmittelbranche für Aufmerksamkeit: post seed®. Das Werbemittel kann als Etikett, Anhänger, Give-away oder Einleger gestaltet sein und ist mit hochwertigen Saatgut bestückt. In den zahlreichen Gesprächen während der drei Messetage, betonte Petra Schäffner, dass „post seed® nicht nur als Kennzeichnung oder Give-away dient, sondern stets eine nachhaltige Markenbotschaft transportiert. Das Saatgut schafft einen grünen Mehrwert für den Konsumenten.“

Fachpack

Petra Schäffner und Andreas Bartling begrüßten die Besucher des Faubel-Messestandes.