Zeitzeugen

Mehr als 150 Jahre arbeitet Faubel für die Pharmazie.

In 163 Jahren Firmengeschichte belieferte Faubel stets eine Branche: die Pharmazie. Von den Anfängen als Lieferant für Apotheken zeugen „Schroeder’s Pharmaceutischer Katalog“ von 1881 und zwei Etiketten aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

In dem Katalog, der als Nachschlagewerk für Apotheker, Ärzte und Chemiker diente, wird die Firma „Faubel Herm. aus Cassel“ als Einrichter für Apotheken geführt. Spezialitäten waren eiserne, emaillierte Kastenschilder und Wasserstandröhren. Neben den Schildern befanden sich damals bereits Etiketten im Sortiment. Auftraggeber waren unter anderem die „Apotheke zur Altstadt“ aus Danzig und die „Loewen Apotheke“ aus Düren.

Die Angaben auf den Etiketten konnten variieren: Das Etikett für den „Eisensyrup“ gibt Hersteller, Anwendungsgebiete und Gebrauchshinweise an, wohingegen das „Senf Papier“, das gegen Zahnschmerzen und Atemnot eingesetzt wurde, nur Angaben zum Hersteller macht.