RFID-Technologie und Anwendungen

Was ist RFID?

Kurz und einfach erklärt.

Smart Label von Faubel sind smart, weil sie unter anderem über RFID-Technologie verfügen. Welche Möglichkeiten RFID (Radio-Frequency Identification) für Funktionsetiketten bietet, erkundete Faubel in den letzten Jahren. Dabei mussten sich Mitarbeiter wie Robert Kuge, Projektmanager Neue Technologien bei Faubel, zuerst mit RFID vertraut machen.

Er lernte, dass RFID mittels elektromagnetischer Wellen Objekte und Lebewesen automatisch und berührungslos identifizieren und lokalisieren kann und dass ein funktionierendes System aus einem Transponder und einem Reader besteht.

Dabei ist ein Transponder ein Mikrochip mit Antenne oder auch Spule, der die elektromagnetischen Wellen eines Lesegerätes aufgreift und die Daten weiterleitet. Ist der Transponder mit einer Batterie ausgestattet, kann er aktiv Daten senden. Ohne eigene Energieversorgung ist der Transponder auf das elektromagnetische Feld eines Lesegeräts angewiesen. Es gibt somit aktive und passive Transponder.

Wie nun die RFID-Technologie und die Industrie 4.0 zusammenhängen und was NFC bedeutet, erklärt Robert Kuge kurz im Video.

7. Dezember

Wir backen Lösungen

Seit mehr als 15 Jahren "backt" Petra Schäffner für jede Herausforderung, die unsere Kunden an uns stellen, die passende Lösung.

Als Business Development Manager des Vertriebsbüros Süddeutschland erstreckt sich ihr Gebiet von Aachen bis hinter Rosenheim. Mit viel Enthusiasmus und Initiative wirbelt sie von einem Termin zum anderen. Scheinbar nebenbei entdeckt sie dabei neue Absatzmärkte und Zielgruppen für unsere Etiketten, Verpackungen und Dienstleistungen.
Manchmal entwickelt Petra Schäffner sogar außergewöhnliche und neuartige Varianten unserer Produkte. Diese Ideen versetzen selbst die Kollegen aus der Abteilung Product Development in Staunen.

Gewinnspiel: JE
Produktübersicht - Was ist RFID?